Bericht von der Kundgebung „ITEC stoppen“

Unter dem Slogan: „Simulierst du noch oder mordest du schon“ haben wir am 25.01.2018 mit knapp 100 Personen gegen die anstehende ITEC Messe (International forum for the Military Simulation, Training & Education Community) protestiert.

Die ITEC ist eine der größten Militär- und Waffentechnikmessen weltweit und soll vom 15.-17. Mai 2018 in den Stuttgarter Messehallen stattfinden. Hier werden die neusten Trends im IT gestützten Morden vorgeführt. Ein internationales Fachpublikum kauft sich Software und Hightech für ihre Armeen ein. Über hundert Rüstungsunternehmen präsentieren ihre neusten Rüstungsgüter. Unter den zahlreichen Waffenschmieden wird beispielsweise auch Rheinmetall sein, mit deren Leopard-2-Panzern die Türkei derzeit die nordsyrische Region Afrin angreift. Auf diese Situation wurde bei der Kundgebung in Form einer Schweigeminute, in Gedenken an die Opfer, aufmerksam gemacht.

Zeitgleich mit der Gemeinderatssitzung im Rathaus, wo städtische Verantwortungsträger zusammensaßen,haben wir mit anderen Gruppen gemeinsam eine Kundgebung organisiert. Mit einem blutroten Rüstungsteppich, einer Petition an den Gemeinderat, einigen Redebeiträgen und einer Beamer-Installation sollte die Öffentlichkeit über die im Mai stattfindende Rüstungsmesse informiert werden und deutlich werden: Militär, Aufrüstung und Kriegspropaganda werden in Stuttgart nicht ohne Protest hingenommen.

Wir wollen den Kriegstreibern und Kriegsprofiteuren einen Strich durch die Rechnung machen. Wir setzen uns dafür ein, dass die Kriegsmesse ITEC gar nicht erst in die Messehallen kommt. Wir verlassen uns aber nicht auf den Gemeinderat: Findet die Messe statt, dann nicht still und heimlich, sondern in Begleitung unseres Protestes.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.