Vielfältige antimilitaristische Proteste in Stuttgart

Heute, am 15. Mai 2018 begann vor dem Stuttgarter Landgericht der Prozess gegen den Kleinwaffenhersteller Heckler&Koch. Begleitet wurde der Auftakt von vielfältigem antimilitaristischem Protest. Etwa 30 Antimilitarist*innen versammelten sich vor dem Gerichtsgebäude um auf die Machenschaften des Oberndorfer Rüstungsunternehmens aufmerksam zu machen.

Bereits vor acht Jahren hatte der Rüstungs- und Waffengegner Jürgen Grässlin Anzeige gegen Heckler&Koch gestellt. Von einem ehemaligen Mitarbeiter des Unternehmens hatte er Informationen über illegale Lieferungen von Kleinwaffen bekommen.

Zur gleichen Zeit viel an der Messe Stuttgart der Startschuss für die Dauermahnwachen gegen die Rüstungsmesse ITEC. An der Kundgebung am Nachmittag beteiligten sich knapp 100 Antimilitarist*innen.

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.